German

Reden. Reden? Reden! - Spricht man mit Terroristen?

August 2016, Aus dem Niederländischen von Gerd Busse. Ch. Links Verlag, Berlin

Was können Worte gegen Gewalt ausrichten? Haben sie überhaupt eine Chance? Frank Westerman rekonstruiert in seinem neuen Buch terroristisch motivierte Geiselnahmen - Anschläge der südmolukkischen Minderheit in den Niederlanden, direkt in seiner Nachbarschaft, die Entführung Hanns Martin Schleyers durch die RAF, die grausamen Geiselaktionen tschetschenischer Rebellen in Russland, die er als Korrespondent miterlebte, bis hin zum Charlie Hebdo-Attentat in Paris. Er beleuchtet sie aus der Perspektive von Tätern, Opfern und der Staatsmacht, der die schwierige Aufgabe zukommt, mit Terroristen zu verhandeln, um Menschenleben zu retten. Westerman rückt hautnah an das Geschehen und die Akteure heran, bringt viele eigene Erfahrungen und Beobachtungen ein, nimmt an Gewalt-Deeskalationstrainings für Spezialeinheiten teil, trifft Attentäter und international anerkannte Unterhändler und zeigt unterschiedliche Strategien im Umgang mit Gewalt auf.
Eine packende Reportage über eines der drängendsten Probleme unserer Zeit. 

Das Getreideparadies

September 2009, ISBN 9783861535508, Aus dem Niederländischen von Gerd Busse. Ch. Links Verlag, Berlin

 'Großartig und bedeutsam – ein Buch, das an die deutsche TV-Saga ›Heimat‹ und zugleich an den italienischen Film ›1900‹ erinnert.' NRC Handelsblad

Sicco Mansholt hatte einen Traum: Nie wieder einen Hungerwinter! Seine Familie stammte aus dem Oldambt am Dollart, der Kornkammer der Niederlande, wo er zu Beginn des 20. Jahrhunderts Armut, Reichtum und soziale Missstände erlebte. Als er nach dem Zweiten Weltkrieg Landwirtschaftsminister der Niederlande und schließlich EWG-Agrarkommissar wurde, versuchte er, die europäische Landwirtschaft krisenfest zu machen, und unterwarf sie rigiden planwirtschaftlichen Vorgaben. Die Marktmechanismen wurden mit Agrarsubventionen weitgehend ausgeschaltet. Mansholt entfachte den Zorn der europäischen Bauernschaft, hielt aber verbissen an seinen Überzeugungen fest – bis die Umweltbewegung und mit ihr die junge Petra Kelly in sein Leben traten.

Dieses Buch ist eine grandiose Familiensaga und zugleich die Heimat-, Sozial-, und Wirtschaftsgeschichte eines Landes, das von Menschen geschaffen und von Menschen zerstört wurde.[...] Anschaulich und durchaus bodenständig' -Literaturen

Das Schicksal der weißen Pferde - Eine Geschichte des 20. Jahrhunderts

January 2012, ISBN 978-3406630880, C.H. Beck Verlag. Übersetzer: Gerd Busse und Gregor Seferens

'Unterhaltsam, schlau, ohne Tabus und packender, als es Filmschwulst oder ein nüchternes Geschichtsbuch je könnten.' - WDR

Frank Westerman erzählt die Geschichte des 20. Jahrhunderts im Spiegel der Geschichte der Lipizzaner-Pferde. Der Leser verfolgt atemlos mit, wie gekrönte Häupter und Diktatoren um die „perfekten Tiere“ kämpften - und gewinnt dabei erstaunliche Erkenntnisse über das Selbstverständnis des Menschen und sein Streben nach eigener Perfektion. „Wenn du einen Lipizzaner berührst, berührst du Geschichte“, wurde Frank Westerman als Kind belehrt. Dass diese Geschichte unheimlich und abgründig ist, hat er Jahre später als reisender Journalist und Schriftsteller auf den Spuren der Lipizzaner erfahren. 

Ararat - Pilgerreise eines Ungläubigen

April 2010, ISBN 9783492403801, Piper/Malik National Geografic. Aus dem Niederländischen von Verena Kiefer und Stefan Häring

'Der Text fasziniert mehr als viele hochgelobte Romane.' - Frankfurter Allgemeine Zeitung

'Ein Wissenschaftsthriller und Unterhaltung pur. Westerman ist genial - eine echte Entdeckung für Laien wie für Insider' -Deutschlandradio Kultur

Auf dem Ararat strandete der christlichen Überlieferung nach einst Noah mit seiner Arche. Den niederländischen Journalisten und ehemaligen Entwicklungshelfer Frank Westerman hat der heilige Berg an der türkisch-armenischen Grenze in seinen Bann geschlagen. Um sein zwiespältiges Verhältnis zur Sintflutgeschichte – zwischen kindlichem Glauben und wissenschaftlicher Vernunft – zu ergründen, begibt er sich auf eine Reise von Kars in Nordostanatolien bis auf den über 5000 Meter hohen eisbedeckten Gipfel des mythenumrankten Berges. Zwischen Nato-Abhörposten begegnet Westerman kurdischen Bergführern, türkischen Soldaten, tschechischen Bergsteigern, Archesuchern aus aller Welt und – wider alles Erwarten – seinem Glauben an das Unergründliche.

El Negro

In einem Museum in Spanien entdeckt Westerman 1983 einen ausgestopften Afrikaner. Er folgt dem Weg, den »El Negro« gegangen ist: von Afrika über Paris bis in die Pyrenäen. Die Recherchen konfrontiert er mit Erfahrungen aus Peru, Sierra Leone, Jamaika und Südafrika. El Negro ist Kolonialgeschichte, Kriminalstory, literarische Reisereportage und Entwicklungsroman in einem.

'Ein spannendes und ungemein lesbares Buch, das en passant kompetent in wichtige Themen und Debatten einführt.' - F.A.Z.

'...wirklich spannend... Frank Westerman liefert wirkunsgvolle Munition gegen Gewissenheiten.' - Süddeutsche Zeitung

Ingenieure der Seele

Frank Westermans preisgekrönte Reportage ist ein brillanter Reisebericht über das postsowjetische Russland im Stile eines Bruce Chatwin - und gleichzeitig ein spannender journalistischer Krimi über das Innenleben der sowjetischen Schriftstellerszene und die menschenverschlingende Maschinerie der Macht.

'Virtuos verwebt er Literaturgeschichte mit Reportage. Eine dramaturgische Meisterleistung.' - Frankfurter Rundschau

'Das beste Buch über Russland, das ich seit Jahren gelesen habe. Noch zwei, drei solche Holländer, und die russische Geschichte wird neu geschrieben.' - Wladimir Kaminer, Tageszeitung

Bücher Magazin 6/'16: Unsere Top

Veranstaltungen

19 - 10 - 2016 Interview Frankfurter Buchmesse 11 Uhr, Börsenverein Halle 3.1 13.30 Uhr Buchvorstellung Frankfurter Buchmesse: Leseinsel der unabhängigen Verlage, Halle 4.1. 14.30 Uhr: Buchvorstellung Frankfurter Buchmesse: Lowland-stage.

Biografie

Frank Westerman, geboren 1964 in den Niederlanden, Journalist und Schriftsteller, ist ein Meister der literarischen Reportage. Er studierte Agrarwissenschaften, bevor er als Auslandskorrespondent für zwei große Tageszeitungen aus Russland und Osteuropa berichtete. Seine Bücher wurden in mehr als zehn Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. (C. H. Beck Verlag)